Elektrosmog

Elektrosmog ist ein umgangssprachlicher Begriff, der die schädliche Wirkung von elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern ausdrücken soll.

Die Belastung unserer Umwelt durch niederfrequente und hochfrequente elektrische Wechselfelder steigt ständig.

Radiowellen, Fernsehsender, Stromtrassen und seit 10 Jahren auch der Mobilfunk verseucht unsere Umwelt. Umso wichtiger wird es, das eigene Zuhause möglichst frei von Elektrosmog zu halten.

Als interessierter Weltbürger sieht man sich oft widersprüchlichen Untersuchungsergebnissen gegenüber, und man weiß nicht wem man vertrauen soll. Aber es ist tatsächlich so, dass die Strahlenbelastung seit 1992 seit Einführung des Mobilfunks massiv zugenommen hat.

Man sollte auf überflüssige elektrische Strahlensender unbedingt verzichten.
Wo sind diese Strahlensender ?
Das schnurlose Telefon  nach DECT Standard, Bluetooth am Computer, WLAN zur Vernetzung, Mikrowellenherde.

Was kann man tun, wenn der eigene Wohnraum oder gar das Schlafzimmer gegenüber einer Mobilfunkantenne liegt ?

Man kann durch geeignet Maßnahmen wie Abschirmung durch Spezialaluminiumfolie, Spezialkupfertapete, metallbeschichtete Wärmeschutzverglasung und einem metallenem Fliegendraht vor dem Fenster einiges erreichen.
Am meisten wird erreicht, wenn der Mobilfunkmastbetreiber dazu gebracht werden kann, die Antenne abzubauen oder doch so auszurichten, dass die Intensität in den Schlafräumen auf Werte unter 1 Mikrowatt pro qm sinkt.

Sollten Sie unter einer erhöhten Strahlenbelastung leiden oder Sie vermuten diese als Ursache von gesundheitlichen Beschwerden, so wenden Sie sich bitte an unsere Experten.