Schimmelpilze machen krank

Umweltmediziner gehen davon aus, daß jede 5.Wohnung einen Schimmelschaden aufweist.Manche wie das Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie (DGUHT) Herr Führer denken, daß jede zweite Wohnung bereits befallen ist.

Was ist die Folge ?

Allergien und asthmatische Anfälle nehmen zu. Schwindel, Kopfschmerzen, Leistungsmangel und Entzündungen sind oft die Folge vom Zusammenwirken von Schimmel und anderen Wohngiften. Betroffene werden oft nicht ernst genommen und als psychisch anfällig betrachtet, dabei wird der Zusammmenhang zwischen Schadfaktoren in der Raumluft und gesundheitllichen Beschwerden immmer deutlicher.

Wie könnnen Sie dem vorbeugen ?

Schaffen Sie eine möglichst natürliche Umgebung in Ihrer Wohnung. Naturbelassene offenporige Dämmstoffe und Farben verwenden. Einrichtungsgegenstände wie Schränke, Regale, Tische und auch Tapeten und Farbanstriche können die Raumluft belasten.
Andererseits sorgen Pflanzen für reinere Luft.
Denken Sie auch an richtiges Lüften.

Sollten Sie den Verdacht haben, daß bei Ihnen die gesundheitlichen Beschwerden mit Ihrer Wohnung bzw Raumluft zusammenhängen, führen wir für Sie gerne eine Schadstoffanalyse durch, um Ihnen Gewißheit zu geben.
Erkundigen Sie sich bei einem unserer Mitglieder. Er wird Sie entweder selbst betreuen oder an einen unserer Experten weiterleiten.

Artikel in der Main-Post