Fassadendämmung mit Klimasan

Auf unserem Treffen am 2.8.2007 in der Holzmühle referierte Astrid Schützenmeier über das Thema "Dämmung ganzheitlich".
Nach einer Gegenüberstellung herkömmlicher und baubiologisch empfohlenen Wärmedämmstoffen, empfahl sie für die Fassadendämmung eines Massivhauses den Wärmedämmputz von Klimasan.

Eine gute ökologische Wärmedämmung sollte mehreren Anforderungen gerecht werden:

  • der Wärmeschutz im Sommer wird unter dem Aspekt der Klimaerwärmung immer aktueller. Kühlung im Sommer ist energieaufwendiger als die Erwärmung im Winter.
  • Ökologische Verträglichkeit. Wie hoch ist der Energieeinsatz bei der Herstellung, manche Dämmstoffe verbrauchen mehr Energie als sie in 5 Jahren sparen helfen. Eine Energiebilanz der Dämmstoffe wäre eine interessante Untersuchung.
  • Entsorgungskosten. Für manche Wärmedämmungen betragen die Entsorgungskosten ein Vielfaches der Erstehungskosten.
    Mineralwolle 150,- € /m3
    Styropor 110,- € /m3
  • Eigenschaften der Wärmedämmstoffe. nicht allein der k-Wert oder U-Wert (Wärmeleitfähigkeit) entscheidet über die Wärmedämmung sondern auch andere. Nur spricht man selten darüber, da die Baustoffindustrie es geschafft haben den k-Wert allein zu berücksichtigen.
    Wie steht es mit Wärmekapazität, mit der Wasseraufnahmefähigkeit aus ?
  • Verarbeitung. Bei jeder Dämmung ist auf eine richtige Verarbeitung zu achten, ob mit geschäumten Kunststoffen oder mit offenporigen natürlichen Dämmmaterialien gearbeitet wird. Wasser in der Dämmung ist unbedingt zu vermeiden. Dadurch verschlechtern sich die Dämmeigenschaften und auf Dauer kann es zu Schimmelbildung führen. Schimmel ist ein ernstzunehmendes Wohngift und kann das Wohnumfeld zur Belastung des Immunsystems werden lassen.

Unter diesen Gesichtspunkten eignet sich der Wärmedämmputz von Klimasan hervorragend für die Fassadendämmung eines Massivhauses.
Er wird in Estenfeld, einem Vorort von Würzburg hergestellt, kann wie herkömmlicher Putz mit der Maschine verarbeitet werden, hat sehr gute hygroskopische Eigenschaften - er trocknet sogar feuchte Wände aus - und beugt einer Algenbildung vor durch seinen niedrigen ph-Wert.